Warum der NC überholt ist und welche Auswirkungen er auf Schüler*innen hat.

  Der Nummerus Clausus (NC) ist in Deutschland die gängigste Methode für Universitäten um zu entscheiden wer darf studieren und wer muss warten.

Doch wo liegen die Probleme des NC und was für Auswirkungen haben diese auf die Schüler?

Der NC ist erst einmal nichts schlechtes, die Universitäten müssen eben einen allgemein vorhandenen Vergleichswert nutzen, um zu entscheiden wer Studieren darf, da die Menge an Studienplätzen begrenzt ist. Doch hier entstehen auch schon die ersten Probleme im System, da der NC zwar eigentlich in ganz Deutschland zum Vergleich genutzt werden sollen kann, doch aufgrund der unterschiedlichen Schulsysteme, die es erlauben auf verschiedenen Arten Abitur zu machen gar nicht vergleichbar sind. Wie soll jemand verglichen werden der kein Mathe Abitur schreiben musste und nur zwei Schriftliche und eine Mündliche Prüfung ablegen muss, mit jemandem der Mathe als Pflichtfach hatte und drei Schriftliche und zwei mündliche Prüfungen ablegen musste? Hier besteht auch mit ausgleichs Noten, das „schwere Abi“ wird um eine halbe Note verbessert, keine Vergleichbarkeit mehr.

Ein weiterer Punkt gegen den NC ist, dass er gar nicht vermitteln kann wo die Begabungen eines Schülers sind. So kann es dazu kommen, dass jemand der in Deutsch 1,0 im Abitur hat und Journalismus studieren möchte erst gar keine Chance dazu bekommt da er aufgrund seiner 5,0 in Mathe und Physik nicht den nötigen NC erreicht, obwohl die beiden schlechten Fächer für das Studium nahezu irrelevant sind. Es werden also keine „Inseltalente“ berücksichtigt.

Des weiteren gibt es das Problem, dass gerade für Studiengänge die einen NC haben der kaum zu erreichen ist, die Schüler dazu neigen nicht nach Interessen bzw. orientiert in Richtung Studium ihre Fächer für das Abitur zu wählen, sondern dazu neigen die Fächer zu wählen bei denen sie hoffen den bestmöglichen NC zu schaffen. Es wird also das ganze System der Neigungsfächer, die eine erste Orientierung und Spezialisierung für das Studium sein sollen, untergraben.

Als letztes ein Punkt, der oft nicht in diesem Zusammenhang genannt wird, durch die Fokussierung auf den NC erst recht auf Gymnasien mit G8 geht die Zeit für soziales Engagement oder Sport komplett verloren. Wenn ein/-e Schüler/-in jeden Tag bis 17:00 Uhr Unterricht hat was in den letzten 2 bis 3 Jahren normal ist dann wird diese/-r Schüler/-in danach weder Zeit noch Energie haben sich zu Engagieren. Das hat nicht nur Auswirkungen auf Vereine sondern führt zwangsläufig zu einer Tendenz zu narzisstischem Verhalten ein Problem das wir bereits heute kennen.

Abschließend von mir der Appel, ändern wir die Art wie wir uns auf eine Universität bewerben. Ja es gibt bereits umfassende Tests der Unis, doch das reicht nicht, der NC muss bundesweit vergleichbar sein sonst darf er nicht als Norm gelten, es muss immer die Möglichkeit geben über einen Test, der in einem realistischen Verhältnis zum Studiengang steht, auf die Uni zu kommen und es muss wieder eine Förderung von sozialem Engagement geben und eine Anerkennung von freiwilligen Praktika in der Schulzeit, die im Zusammenhang mit dem Studiengang stehen.          

 

Autor Thomas G.

Co-Autorin Patricia S.